Inside-the-Lines Hängung

Bei der Anordnung "Inside-the-Lines" sind weder Abstände noch Ausrichtung von Bedeutung, denn bei dieser lockeren Hängungsvariante werden die Bilder innerhalb einer erdachten imaginären Form, wie einem Kreis, einem Rechteck oder einem Oval angeordnet. Als Begrenzung gut geeignet sind auch Wanddiagonalen oder Raumtrennungen. Auch hier zählt: Schön ist was gefällt! Bilderrahmen unterschiedlicher Größe und Stils sind erlaubt und unterstreichen den Charme des systematischen Chaos.

 

Kleiner Tipp: Für das Gelingen der erwünschten zwanglosen Leichtigkeit ist es hilfreich mit dem größten Bild zu beginnen und die kleineren nach und nach drum herum zu platzieren. Auch hier helfen Schablonen bei der Entscheidung und der Visualisierung der richtigen Anordnung. Eine gewisse Ruhe innerhalb des Chaos lässt sich mitunter durch die Ausrichtung einzelner Rahmen entlang ihrer Kanten erzielen.

Passende Artikel

Nach oben